02.05.2019 * * * Großbrand Hohenmölsen * *

Am Donnerstagabend um 19:52Uhr erfolgte die Alarmierung aller Ortfeuerwehren der Stadt Hohenmölsen zu einem Großbrand an der alten Ziegelei in Hohenmölsen. Die bereits beim Alarm deutliche, massive Rauchentwicklung ließ die Kräfte ahnen, dass allen eine lange Nacht bevorsteht. Eine erste Lageerkundung der Feuerwehr Hohenmölsen vor Ort ergab folgendes Bild: Es brannten Altreifen und Unrat auf einer Fläche von etwa 500m² in voller Ausdehnung. Eine Löschwasserentnahmestelle ist in näherer Umgebung nicht vorhanden. Die tiefschwarze Rauchsäule zieht deutlich sichtbar in Richtung Hohenmölsen und Zembschen. Als erste Maßnahme erfolgte daher umgehend eine Nachforderung diverser wasserführender Fahrzeuge um einen ersten Löschangriff durchzuführen, sowie die Bevölkerung im Gebiet mittels „KATWARN“ warnen zu lassen. Bei einem Brand auf dem selben Gelände im Jahr 2015 hatte sich eine Wasserförderung über lange Wegstrecke aus der Rippach in Höhe des ehemaligen Klinikums bewährt, daher wurde unmittelbar mit dem Aufbau einer rund 1000 m langen Schlauchleitung begonnen. Bis zu deren Einsatzbereitschaft wurde Löschwasser mittels Pendelverkehr zur Einsatzstelle gebracht. Bedingt durch einige platzende Schläuche während der Wasserförderung wurde eine zweite Leitung aufgebaut um eine ständige Löschwasserversorgung zu gewährleisten. Außerdem wurde durch einen Landwirtschaftsbetrieb in Keutschen ein Traktor mit 20.000l Fass bereitgestellt. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass das Feuer bereits mehrere Meter tief in die illegale Deponie vorgedrungen war. Deshalb wurde ein Bagger angefordert um das Brandgut umzuschichten. Dies brachte schließlich den gewünschten Erfolg und es konnte gegen 01:00Uhr „Feuer aus“ gemeldet werden. Es erfolgte ein Rückbau mit Ausnahme der verlegten Schlauchleitung. Außerdem wurde ein erneuter Einsatz für 08:00Uhr morgens festgelegt um eine Nachkontrolle durchzuführen sowie die Schlauchleitung zurückzubauen.

Bei der Kontrolle der Brandstelle gegen 08:00Uhr durch alle Ortswehren wurden mittels Wärmebildkamera mehrere Glutnester aufgefunden. Deshalb wurde erneut ein Bagger angefordert, sowie eine große Menge Schaumbildner an die Einsatzstelle organisiert. Daraufhin erfolgte die Inbetriebnahme der Schlauchleitung vom Vortag, sowie eine massive Brandbekämpfung mittels Netzwasser während der Bagger nochmals das komplette Brandgut umschichtete. Gegen 12:00Uhr konnte erneut und entgültig „Feuer aus“ gemeldet werden, nachdem die Brandstelle nochmals mittels massivem Schaumteppich abgedeckt wurde. Im Anschluss wurde mit dem zügigen Rückbau der Materialien begonnen. Gegen 16:30Uhr war die Einsatzbereitschaft aller Feuerwehren wieder hergestellt.

Ingesamt wurden im Einsatz ca. 150 B-Schläuche und damit rund 3km verlegt, sowie 300 Liter Schaumbildner verbraucht. Die Versorgung der Einsatzkräfte erfolgte über die Ortsfeuerwehr Hohenmölsen sowie das Ordnungsamt Hohenmölsen.

Im Einsatz Donnerstagabend:

FF Hohenmölsen mit HLF, TLF, KdoW, VRW, GW-L
FF Granschütz mit LF, TSF-W, LKW Dekon-P mit STA, MTF
FF Rössuln mit MLF und LF
FF Werschen mit LF und STA
FF Taucha mit LF und STA sowie MTF mit Anhänger Logistik
FF Wählitz mit LF
FF Zorbau mit G-TLF und MTF
FF Teuchern mit G-TLF
FF Weißenfels mit ErkKW
FF Zeitz mit ErkKW
WF MIBRAG mit AB-Lösch
FD Führungsunterstützung Nord mit ELW 2
Kreisbrandmeister BLK
Malteser Hilfsdienst mit 2 RTW sowie ORGL
Polizei mit 2 FuStKW
Fa. Beck mit Traktor und 20m³ Fass
Fa. Bach mit Bagger
Stadt Hohenmölsen Ordnungsamt
Bürgermeister Stadt Hohenmölsen

Gesamt: ca. 120 Kräfte

Im Einsatz Freitag früh:

FF Hohenmölsen mit HLF, TLF, KdoW, VRW
FF Taucha mit LF und MTF mit Anhänger Logistik
FF Granschütz mit LF und MTF
FF Werschen mit LF
FF Rössuln mit MLF
Fa. HIESTRO mit Bagger und Tieflader
Polizei mit FuStKw
Stadt Hohenmölsen Ordnungsamt / Bürgermeister / Stadtbauhof

Gesamt: ca. 50 Kräfte
10.04.2019 10.04.2019 um 18:43Uhr

Mittelbrand (F002)

Einsatzort: Otto-Nuschke-Straße, Hohenmölsen

Alarmierung zu einem gemeldeten Flächenbrand in der Stadt Hohenmölsen. Eine Lageerkundung der ersten Kräfte der Ortsfeuerwehr Hohenmölsen ergab, dass es sich um einzelne Glutnester auf einer Fläche von ca. 50m² handelte, welche durch die Kräfte der Feuerwehr Hohenmölsen selbstständig abgelöscht werden können. Unsere Kräfte sowie die Ortsfeuerwehr Granschütz konnten den Einsatz auf Anfahrt abbrechen und zum Standort zurück kehren.

Im Einsatz:

LF 8/6 mit STA (Schlauchtransportanhänger) sowie MTW
Feuerwehr Granschütz mit LF 20/16
Feuerwehr Hohenmölsen mit HLF 20/16 sowie TLF 16/25
07.04.2019 07.04.2019 um 04:47Uhr

Brandmeldeanlage (BMA)
Einsatzort: EKZ Kirschbergcenter, Hohenmölsen

Auslösung der Brandmeldeanlage im Einkaufszentrum in der Wilhelm-Külz-Straße in Hohenmölsen. Eine erste Erkundung ergab, dass die Anlage aufgrund eines Druckabfalls unklarer Ursache in der Sprinkleranlage auslöste. Während mehrere Trupps unter Atemschutz in Bereitstellung verblieben, erfolgte eine umfangreiche Erkundung des Objekts. Hierbei wurde an keiner Stelle ein ausgelöster Sprinkler oder Wassereinbruch im Objekt festgestellt. Es konnte keine Ursache für den Druckabfall ausgemacht werden. Nach etwas über einer Stunde konnte das Objekt an den Betreiber übergeben werden.

Im Einsatz:
LF 8/6 und MTW
Feuerwehr Hohenmölsen mit HLF und TMB 32
Feuerwehr Granschütz mit LF 20/16 und TSF-W
Freiwillige Feuerwehr Werschen mit LF 8/6
10.03.2019 10.03.2019 um 19:30Uhr

Hilfeleistung eins (H001)

Einsatzort: Ortslage Taucha

Bedingt durch die angekündigte Unwetterlage durch Sturm und eine deutliche Windzunahme in den Abendstunden wurde durch die Ortswehrleitung entschieden eine Sitzbereitschaft im Feuerwehrhaus einzurichten. Bereits kurze Zeit später folgte die erste Alarmierung zu einem umgestürzten Baum auf der Landstraße 189 in Richtung Muschwitz. Es folgten weitere Sturmbedingte Einsätze in der Ortslage. Nach abflauen des Windes konnte die Sitzbereitschaft gegen 23:00Uhr nach erfolgter Nachbereitung beendet werden.

Im Einsatz:

LF 8/6 und MTW
09.02.2019 09.02.2019 um 16:10Uhr

Hilfeleistung eins (H001)

Einsatzort: Zum Bornberg OT Taucha

Alarmierung der Ortsfeuerwehr Taucha sowie der Teleskopmastbühne (TMB32) der Ortsfeuerwehr Hohenmölsen zur Unterstützung des Rettungsdienstes.
Bedingt durch das Verletzungsmuster sowie die baulichen Gegebenheiten konnte eine Person nur mittels Hubrettungsfahrzeug aus der Wohnung transportiert werden.



Im Einsatz:
LF 8/6
OF Hohenmölsen mit TMB 32 sowie KdoW
RTW Malteser Weißenfels
05.02.2019 05.02.2019 um 10:46Uhr

Brandmeldeanlage (BMA)

Einsatzort: EKZ Kirschbergcenter Hohenmölsen

Auslösung der Brandmeldeanlage durch Bauarbeiten. Nach vollständiger Räumung des Objektes und einer intensiven Kontrolle ohne Feststellung konnte das Objekt an den Betreiber übergeben werden.

Eingesetzte Kräfte:

LF 8/6
OF Hohenmölsen mit HLF 20/16
OF Granschütz mit LF 20/16
OF Werschen mit LF 8/6